Ökomodell Achental
Ökomodell Achental
Chiemgauer Umweltbildung

Chiemgauer Umweltbildung

Eindruck vom Netzwerktreffen
Fortbildung unter freiem Himmel

Unser Ziel ist es, den Menschen die Natur näher zu bringen, damit sie diese kennen und schätzen lernen. Wir wollen Zusammenhänge in der Natur verständlich machen und dadurch eine ganzheitliche Sichtweise fördern.
Durch die Bildungsarbeit in unserem Netzwerk wollen wir dazu beitragen, dass die biologische Vielfalt und das kulturelle Erbe unserer Heimat bewahrt werden. Natur, Umwelt und Kultur sind aus Sicht der Umweltbildung unverzichtbare Grundlagen für eine nachhaltige Entwicklung, sowohl für die Gesellschaft als auch für die Wirtschaft. Wir wollen mit einem gebündelten, fachlich hochwertigen Bildungsangebot ein breites Publikum in allen Altersstufen erreichen.

Entstehung

Zahlreiche Einzelpersonen und Einrichtungen sind im Chiemgau in der Umweltbildung aktiv wie z.B. Umweltbildungseinrichtungen, Museen, Naturführer oder Bäuerinnen. Unter der Federführung der Gebietsbetreuung Achental hat sich bereits 2003 ein Arbeitskreis Umweltbildung im Ökomodell Achental e.V. etabliert, der Aktivitäten bündelt und z.B. Fortbildungen für Naturführer und andere Multiplikatoren organisiert. Auch um den Chiemsee besteht eine große Gruppe sehr gut ausgebildeter Naturführer. Seit September 2008 steht am Chiemsee ebenfalls ein Gebietsbetreuer zur Verfügung. Die beiden ergriffen Ende 2008 die Initiative zur stärkeren Vernetzung der Umweltbildung in der Region. In mehreren Workshops erarbeiteten sie 2009 mit den sehr interessierten und engagierten Umweltbildungsakteuren Ziele und Strukturen des Netzwerks der Chiemgauer Umweltbildung.

Aufgaben

  • Organisation von Fortbildungen
  • Erfahrungsaustausch
  • Finden von Kooperationspartnern für gemeinsame Projekte
  • Qualitätssicherung
  • gemeinsame Außendarstellung/Marketing
  • Bündelung und übersichtliche Darstellung des vielfältigen Angebotes
  • gemeinsame Aktionen und kostenlose Schnuppertage.

Weitere Informationen

Liste der Mitwirkenden in der Chiemgauer Umweltbildung
Liste der Mitglieder als pdf-Datei
Archiv
mit den Infobriefen, Protokollen von Netzwerktreffen und Presseberichten der vergangenen Jahre

Zentrale Ansprechpartner

Dirk Alfermann, Gebietsbetreuer Chiemsee
Landratsamt Traunstein & Rosenheim
Papst-Benedikt-XVI.-Platz
83278 Traunstein
Tel. +49 861 58298
Dirk.Alfermann(at)traunstein.bayern

Kathrin Schwarz, Gebietsbetreuerin Achental
Kirchplatz 1
83259 Schleching
Tel. +49 8649 986-9937
Fax +49 8649 986-656
gebietsbetreuer(at)oekomodell.de


Kooperationsvertrag

Die Landräte Siegfried Walch (Traunstein, links) und Wolfgang Berthaler (Rosenheim, rechts) brachten symbolisch den Funken zum Überspringen.
Die Mitglieder der Chiemgauer Umweltbildung.
Von rund um den Chiemsee kamen die Unterzeichner des Vertrags.

Im März 2015 unterzeichneten die Mitglieder der Chiemgauer Umweltbildung in einem Festakt in Bernau am Chiemsee einen Kooperationsvertrag. Damit legten sie die Grundlage für eine verstärkte Zusammenarbeit und schufen eine Struktur für die künftige Arbeit. Als Festredner sprachen die beiden Landräte Siegfried Walch (Traunstein) und Wolfgang Berthaler (Rosenheim). Grußworte steuerten Philipp Bernhofer (Bürgermeister von Bernau) und Josef Loferer bei (Bürgermeister von Schleching, 1. Vorsitzender des Ökomodells).

Der Kooperationsvertrag regelt das Verhältnis der Mitglieder untereinander sowie das Auftreten nach außen. Mit ihm wird erstmals die Verwaltung von Geldmitteln ermöglicht. Darüber hinaus stellt der Vertrag ein starkes Bekenntnis zur gemeinsamen Zusammenarbeit dar.

Hier steht der Kooperationsvertrag zum Download bereit.

Zurück
RSS FacebookYouTube

Gastgebersuche

Aktuelles

20.09.2016

Sternwanderung abgesagt!

Die für Mittwoch geplante Sternwanderung zum Geigelstein wird auf Grund der unsicheren Wetterlage...

19.09.2016

Geigelstein-Woche

vom 19. bis 25. September 2016

07.09.2016

Radeln mit „Aha-Effekt“

Herbst Tour auf dem Achentaler Radweg

AlpineAlpstarBundesministerium für Umwelt, Naturschutz  und ReaktorsicherheitBayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesunheit