Ökomodell Achental
Ökomodell Achental

Ökomodell Achental e.V.
Kirchplatz 1
83259 Schleching
Tel. +49 8649 986655
Fax +49 8649 986656
info(at)oekomodell.de

News Article

„Danke für saubere Wiesen“

Ökomodell Achental appelliert an Hundehalter

 


Landwirte müssen immer wieder darauf hinweisen: Hundekot ist weder Mist noch Dünger. Im Gegensatz zum frischen Hundekot wird Gülle über lange Zeit gelagert. Dadurch verlieren die darin enthaltenen Erreger ihre Ansteckungsfähigkeit, bevor die Gülle auf die Felder gebracht wird. Darüber hinaus stammt die Gülle von den pflanzenfressenden Kühen selbst, während im Hundekot Bakterien und Erreger von Fleischfressern enthalten sind. Dies kann die Gesundheit der Kühe gefährden, da sie keine Abwehrmechanismen gegen die unbekannten Erreger besitzen. Man geht davon aus, dass Hundekot für Totgeburten bei Kühen verantwortlich ist – vor allem der Erreger „Neospora caninum“, der durch den Hund übertragen wird. Für die Landwirtschaft sind saubere Wiesen deshalb ein Muss, denn nur mit sauberem Futter können hochwertige Lebensmittel erzeugt werden, so Landwirt Sepp Loferer (1. Bürgermeister Schleching).

Bei den meisten Hundebesitzern ist es bereits gang und gäbe, dass sie die Hinterlassenschaften ihres Hundes mit den dazu vorgesehenen Beuteln beseitigen. Allerdings landen die Säckchen nur selten in den bereitgestellten Behältern. Häufig werden sie an Ort und Stelle abgelegt oder ins nahegelegene Gestrüpp geworfen. Nun ist der Hundekot zwar verpackt, unterliegt aber weiterhin der Entsorgungspflicht. Die Zahlung von Hundesteuer befreit von dieser Verpflichtung nicht.

Um auf diese Problematik aufmerksam zu machen, appelliert das Ökomodell Achental mit neuen Schildern und Aufklebern an alle Hundebesitzer. Im Vordergrund steht dabei die Gesundheit der Kühe und die saubere Nahrungsmittelproduktion, aber auch für die Landschaftsästhetik ist die ordnungsgemäße Entsorgung von Bedeutung, so Gebietsbetreuerin Kathrin Schwarz. Die Gemeinden stellen bereits eine Vielzahl an Stationen mit kostenlosen Tütenspendern und Mülleimern bereit. Darüber hinaus sollte es kein Problem sein den Beutel ein paar Meter zu tragen. Seinen Müll nimmt man grundsätzlich wieder mit – egal ob Hundekot oder nicht.

Zurück
RSS FacebookYouTube

Gastgebersuche

Aktuelles

18.12.2017

„Klimaschutz durch Radverkehr“

Ökomodell Achental gründet Projektgruppe zur Verbesserung des Radverkehrs

01.12.2017

Neues Logo, neue Mitglieder und neue Ziele

15. Netzwerktreffen der Chiemgauer Umweltbildung

20.11.2017

Gebietsbetreuer zu Gast im Bayerischen Landtag

Kathrin Schwarz und Dirk Alfermann vertreten das Achental und den Chiemsee

AlpineAlpstarBundesministerium für Umwelt, Naturschutz  und ReaktorsicherheitBayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesunheit