Ökomodell Achental
Ökomodell Achental

Ökomodell Achental e.V.
Kirchplatz 1
83259 Schleching
Tel. +49 8649 986655
Fax +49 8649 986656
info(at)oekomodell.de

News Article

Entdeckungsreise im Bach

Achentaler Ferien-Kinder begeben sich auf „Wassersafari“

Mit Gebietsbetreuerin Kathrin Schwarz waren insgesamt 50 Kinder aus den Achental-Gemeinden unterwegs in heimischen Gewässern. Mit Sieben, Keschern und Lupenbechern wurden zahlreiche Wassertiere gefangen, bestimmt und bestaunt – darunter auch kleine Frösche, Molche und Blutegel. Am Ende der Forschungsreise wurden alle Entdeckungen wieder vorsichtig und wohlbehalten zurück ins Wasser entlassen.

In den Ferien ist endlich Zeit für spannende Entdeckungsreisen. Dazu muss man nicht weit weg fahren, denn auch im Achental gibt es einiges zu erleben. Im Rahmen des Ferienprogrammes waren insgesamt 50 interessierte Kinder aus den Gemeinden Schleching, Unter- und Oberwössen, Marquartstein, Staudach-Egerndach, Grassau und Rottau unterwegs auf „Wassersafari“, begleitet von Gebietsbetreuerin Kathrin Schwarz.

Ausgestattet mit Keschern, Sieben, Lupenbechern und viel Entdeckergeist gingen die Kinder auf die Suche nach kleinen Wassertieren, die zwischen den Steinen im Bachbett leben. In einer Wanne voll klarem Wasser wurden alle Lebewesen gesammelt, um diese näher betrachten und bestimmen zu können. Das gestaltete sich gar nicht so einfach, denn die Tierchen sind meist nur wenige Millimeter ‚groß‘. Dennoch gelang es den Kindern alle gefangenen Lebewesen mit Hilfe eines Bestimmungsblattes zu benennen: vom Bachflohkrebs und der Eintagsfliegenlarve über Klauenkäfer- und Köcherfliegenlarve bis hin zur Wasserassel und noch vielen weiteren Tierchen.

Neben den kleinen Wassertieren gingen den Kindern auch ein paar ‚größere‘ Wasserbewohner ins Netz: so konnten ein paar Jungfische, Blutegel sowie Molche und deren Larven bestaunt werden. Ganz zur Freude der Kinder wurden außerdem einige Jungfrösche entdeckt, die sich teilweise noch in der Entwicklung von einer Kaulquappe zum Frosch befinden. Die kleinen Hüpfer sehen bereits aus wie Frösche, manche besitzen aber noch den Ruderschwanz, den sie als Kaulquappe zur Fortbewegung nutzen. Nachdem die Kinder alle Entdeckungen bestaunt und bestimmt hatten, wurden diese wieder vorsichtig und wohlbehalten zurück ins Wasser entlassen.

Die Wassertiere sind nicht nur schön anzuschauen: anhand der gefundenen Lebewesen kann die Gewässergüte bestimmt werden. Jede Art besitzt einen individuellen Saprobien-Index. Dieser wird mit der Anzahl der Tiere jeder gefundenen Art verrechnet, um am Ende die Güteklasse des beprobten Gewässers zu erhalten. Die Tiere im Bach geben somit Auskunft über den Zustand des jeweiligen Gewässers. Darüber hinaus spielen sie eine wichtige Rolle in der Nahrungskette, beispielsweise für Fische oder Vögel wie die Wasseramsel.

Zurück
RSS FacebookYouTube

Gastgebersuche

Aktuelles

07.11.2017

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Vorstandswechsel beim Ökomodell

26.10.2017

„Danke für saubere Wiesen“

Ökomodell Achental appelliert an Hundehalter

24.10.2017

Jahreshauptversammlung

am Mittwoch, den 25. Oktober 2017 um 19.30 Uhr im Gasthof „zum Ott“ in Staudach/Egerndach

AlpineAlpstarBundesministerium für Umwelt, Naturschutz  und ReaktorsicherheitBayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesunheit