Energie

„Der Wert einer Idee liegt in ihrer Umsetzung.“

Thomas Alva Edison

Potenziale erkennen – Ressourcen nutzen

Das Achental besitzt große Ressourcen und Potenziale zur erneuerbaren Energieerzeugung auf der einen, aber auch zur Energieeinsparung auf der anderen Seite.
Doch wie kann die Energiewende vorangebracht werden?

Energiemanagement

Zukunftsorientiert • Nachhaltig • Lokal und Unabhängig

Vorrangiges Ziel ist ein zukunftsorientiertes und nachhaltiges Energiemanagement als Wechselspiel aus einer Verminderung des Verbrauchs und einer effizienten Energieerzeugung und -nutzung durch den Einsatz erneuerbarer Energieträger.

Dabei hat eine lokale und unabhängige Energieversorgung durch Nutzung eigener Ressourcen oberste Priorität.

Das Ökomodell Achental hat sich die konsequente Erschließung der Potenziale unter gleichzeitiger Beachtung strenger Qualitätskriterien der Effizienz und des Naturschutzes zur Aufgabe gemacht.

Auswahlkriterien der Projekte:

  • innovative Techniken
  • hohe Effizienz bei der Primärenergienutzung
  • deutliche Einsparpotenzial von Klimagasen
  • Gute Anpassung an die lokalen Strukturen
  • Replizierbarkeit innerhalb unserer Region

 

Aktuelle Projekte erneuerbare Energie

  • Biomassehof Achental in Grassau
  • NEA

Blick ins ProjektBiomassehof Achental

Den ersten Meilenstein für die intensive Auseinandersetzung mit der Nutzung von erneuerbaren Energien im Achental bildete die Beteiligung des Ökomodell Achental e.V. an dem EU-Projekt „RES-Integration“ (2004-2007).

Im Rahmen dieses Projekts wurde mittels einer Studie „Neue Energien für das Achental und Leukental“ sowohl das Potenzial der Nutzung lokaler Energiequellen als auch die Eignung des Gebiets als Musterregion für erneuerbare Energien im ländlichen Raum untersucht. Es wurde festgestellt, dass die regionalen Energieressourcen aus Sonne, Wasserkraft und Biomasse ausreichend sind, um den gesamten Energiebedarf für Heizungen und Elektrizität abzudecken. Somit lag das erste gemeindeübergreifende Energiekonzept vor.

Um den steigenden Bedarf aus regionalen Quellen, insbesondere an Energieholz und biogenen Reststoffen, dauerhaft und umweltfreundlich zu decken, wurde 2007 der Biomassehof Achental in Grassau eröffnet.

Das Ökomodell ist Gründungsmitglied und Gesellschafter des Biomassehofs. Von ihm gehen seither wichtige Impulse für den Ausbau und der Nutzung erneuerbarer Energien im Achental aus.

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Angelika Maier

Energie- & Klimaschutzmanagerin
Tel.: +49 8641 6965200
Email: a.maier@oekomodell.de

 

zurück zur Hauptseite